Band 11: "Die Goldene Bulle" um 1400

Band 11: "Die Goldene Bulle" um 1400
98,00 € *
Inhalt: 1 Stück

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung!

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Email Icon Facebook Icon Google Icon Print Icon Twitter Icon Pinterest Icon
  • AD9783201017914
B and 11 aus der Reihe Glanzlichter der Buchkunst E ntstehungszeit des Codex:... mehr
Produktinformationen "Band 11: "Die Goldene Bulle" um 1400"

Band 11 aus der Reihe Glanzlichter der Buchkunst

Entstehungszeit des Codex: 1400, Prag.

Mit größtem technischen und finanziellen Aufwand produzierte Faksimile-Ausgaben sind sehr kostspielig. Durch streng limitierte Auflagen sind sie zudem auch nur einem sehr kleinen, erlesenen Kreis von Bibliotheken, Wissenschaftlern und Buchliebhabern vorbehalten.

Die Reihe "Glanzlichter der Buchkunst" dagegen macht in verkleinerten, jedoch vollständigen Wiedergaben herausragende Bilderhandschriften vergangener Jahrhunderte einem breiteren Personenkreis zugänglich. Und das zu erschwinglichen Preisen.

Was ist die Goldene Bulle? Unter den vielen "Goldenen Bullen" , die uns berliefert sind, ist jene Kaiser Karls IV. aus dem Jahre 1356 zur "Goldenen Bulle" schlechthin geworden. Das auf den beiden Reichstagen von Nürnberg und Metz erlassene Reichs-Grundgesetz wurde zum wichtigsten Verfassungsgesetz des römisch-deutschen Reiches und behielt bis zu dessen Ende im Jahre 1806, also über ein halbes Jahrtausend lang, seine Gültigkeit.

Eine der großartigsten buchkünstlerischen Leistungen des Mittelalters

Von den 70 lateinischen Abschriften der " Goldenen Bulle " ist jene um 1400 in der Werkstatt Knig Wenzels IV. von Böhmen angefertigte nicht nur die älteste, sondern auch die schönste.

Mit der exzellenten Qualität ihrer Ausstattung übertrifft sie sogar die sieben Originalausfertigungen dieses Reichs-Grundgesetzes bei weitem. Ein besonders prächtiges Titelblatt, 48 farbenfrohe, mit reichem Goldgrund unterlegte Miniaturen mit Szenen zur Kaiserwahl und zur Ausübung des Rechts sowie zahlreiche Initialen bilden den Buchschmuck dieses außergewöhnlichen Codex.

Schon das Original dieser ältesten Abschrift der Goldenen Bulle galt seit jeher als eine der großartigsten buchkünstlerischen Leistungen des Mittelalters. Als diese reife Spätwerk der Prager Wenzelswerkstatt 1977 als vollständiges Faksimile bei der ADEVA erschienen ist, geschah dies unter damals größtmöglichem technischen Aufwand. Seit Jahren ist dieses Meisterwerk der Faksimilierkunst jedoch beim Verlag vergriffen und nur noch, mit viel Glück, im Antiquariat erhältlich.

Die Goldene Bulle: jetzt verkleinert in der Reihe "Glanzlichter der Buchkunst" Um das nach wie vor große Interesse an der Goldenen Bulle stillen zu können, erscheint dieses Reichs-Grundgesetz nun in verkleinerter Form - als Band 11 in der bestens eingeführten Reihe " Glanzlichter der Buchkunst ".

Geschenk und Studienausgabe
Liebhaber illuminierter Handschriften und Rechtshistoriker, die nicht das originalgetreue ADEVA-Faksimile aus dem Jahr 1977 ihr eigen nennen können, werden an dieser Edition Freude haben. Ist doch der Text trotz Verkleinerung mühelos zu lesen und somit fr Studienzwecke bestens geeignet.

Österreichische Nationalbibliothek Wien,
Codex Vindobonensis 338.

Bildteil: 160 Seiten, Kommentar von Armin Wolf: ca. 80 Seiten,
14,5 x 19,5 cm.
Leinen/Schutzumschlag, Versandschuber.

Weiterführende Links zu "Band 11: "Die Goldene Bulle" um 1400"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Band 11: "Die Goldene Bulle" um 1400"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen