Kardamom

Der Name Kardamom stammt von dem griechischen Wort für Herz und Magen, was auf seine herz- und magenstärkende Wirkung hinweist. Kardamom gehört zu den ältesten und teuersten Gewürzen der Welt. In Indien wird es als "Königin der Gewürze" bezeichnet und gilt als besonders wertvolle Zutat und natürliches Heilmittel. In arabischen Ländern wird dem Kardamom sogar eine aphrodisierende Wirkung zugesprochen.

Nach üppigen Mahlzeiten schätzte man bereits im Mittelalter Kardamomkonfekt, da man ihm eine verdauungsfördernde Wirkung zuschreibt. Es wirkt appetitanregend und krampflindernd bei Magenschmerzen. Bei Erkältungen und Bronchitis hilft Kardamom bei der Lösung von Sekreten.

Zurück