Al-Razi

Abu Bakr Muhammad ibn Zakariya' al-Razi; auch: Ar-Razi, Rhazes

* 28. August 865 in Raj (auch: Ray), bei Teheran (Persien; heute Iran)

† 27. Oktober 925 in Raj

Al-Razi gilt neben Abu Ali al-Hussein Ibn Abdallah Ibn Sina (Avicenna) als der größte orientalische Arzt des Mittelalters und wird daher im muslimischen Raum ehrfürchtig der orientalische Hippokrates genannt. In der Tat hat der Arztphilosoph Al-Razi in unzähligen Fachbeiträgen über die unterschiedlichsten Themen sowohl die islamische Welt als auch Westeuropa in der Heilkunde, Alchemie, Philosophie, Astronomie und Theologie beeinflusst.

Al-Razis großes Verdienst liegt vor allem darin, dass er den von dem altgriechischen Arzt Claudius Galenus (Galen; 129-199) in 250 Einzelschriften niedergelegten medizinischen Wissensschatz kompendienartig strukturierte und in mehreren Lehrbüchern und Enzyklopädien (Liber ad Almansorem) zusammenfasste. Damit schuf Al-Razi einen umfassenden Lehrstoffplan für den medizinisch-theoretischen Unterricht für Ärzte und Studenten, der in seiner lateinischen Übersetzung auch im Abendland bis weit in das 16. Jahrhundert benutzt und geschätzt wurde.

Zurück